TEETRINKEN IN WALES (YN YFED PANAD O DE)

November 29, 2010

Nadolig llawen!

Filed under: Uncategorized — nettys @ 7:56 pm

Nadolig llawen

Frohe Weihnachten

Merry Christmas

… and: a happy 2011!!! Yours @nettys @nettys1 or @annettestr

Advertisements

Yfed Gwin Poeth – ond dim yng Nghymru

Filed under: Uncategorized — nettys @ 7:52 pm

Oktober 31, 2010

Melin Y Pandy – Cwm Ystradlyn

Filed under: Teetrinken in Wales — nettys @ 2:31 pm
Tags: ,

Ynys y Pandy is an impressive, three-storied slate mill standing beside a lane that leads to Llyn Cwmystradlyn Reservoir. Explored here yesterday!

The whole area is quite magical. There was no single soul around. It was a real Halloween walk.

Oktober 21, 2010

Marzipan-Amaretto & Bio-Zimt

Filed under: Uncategorized — nettys @ 2:23 pm

Meine neuen Teesorten sind Marzipan-Ameretto und Bio Zimt oder Earl Grey, gerne den von Twinings. Soviel zu meinem „Teetrinken in Wales“.

Aberystwyth am Montag

Filed under: Uncategorized — nettys @ 2:17 pm

Am Montag in Aberystwyth gewesen. Hey, die Toko Galeri gibt es nicht mehr. Um halb neun hatte ich einen Termin bei Richard Lloyds, Frisör. Diesmal bei Grace. Sie hat es gut gemacht, aber gleich dreißig Pfund verlangt. Okay, das ist fast normal, aber manchmal zahle ich 25, 27 – sie machen die Preise wohl, wie ihnen gerade zumute ist.
In der Stadt war noch nicht viel los.
Ich kaufte ein paar Dinge bei Julian Graves, fand ein tolles Kleid bei Pollys in der Chalybeate Street.
Das Meer war stürmisch!
Es ist immer wieder nett in Aberystwyth, aber meine Zeit hier war mal. Time to move on!!
Ich traf Heddyr Gregory von der S4C, vom walisischen Fernsehen, was sehr nett war.
Ich war auch im Siop y Pethe; dieser Buchladen könnte besser sortiert sein und etwas netter gestaltet. Aber ach, es war nett….Beim Bäcker auch in der Chalybeate Street kaufte ich ein paar Teilchen – fuhr nach Borth, machte einen Spaziergang und aß diese dann.

Oktober 2, 2010

Abergynolwyn

Filed under: Uncategorized — nettys @ 9:26 pm

Es ist schon spät, wir wollen noch einen Film sehen und ein „Seidr“ trinken, daher ist für einen guten Blogpost keine Zeit mehr. Ich will nur festhalten, wo wir heute waren. Iawn!

Tal-y-llyn – I did not know this: „In summer 2009, a landscape photograph of the lake was chosen as an official desktop wallpaper and included with the Microsoft operating system Windows 7, thus bring an image of the lake to millions of desktop PCs.“

http://www.walesdirectory.co.uk/Lakes/Tal_y_Llyn.htm

Abergynolwyn

Mouth of the River with a Whirlpool – das paßt, der Name: so viele Wasserfälle habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Wir wanderten den „Quarryman“-Pfad entlang bis nach Bryn Eglwys. Im Railway Inn hätte ich gerne draußen ein Pint Lemon & Lime getrunken, doch als wir von der Wanderung zurückkamen, wurde es dunkel und fing an zu regnen.

http://www.abergynolwyn.com/

Bryn Eglwys war sehr interessant!

September 29, 2010

Gestern abend in Machynlleth

Filed under: Uncategorized — nettys @ 7:55 am

September 22, 2010

Philosophie in Pen Talar

Filed under: Uncategorized — nettys @ 3:14 pm

Philosophie

Gott ist tot – Friedrich Nietzsche

Im ersten Kapitel, versucht der Elektriker, welcher der heimliche Geliebte (Freund) von Sian Lewis ist, die Schwester von Lewis, Sian, im Haus ihrer Eltern zu küssen. Sian schubst ihn aber weg. Er antwortet mit den Worten, dass niemand von ihnen weiß oder sie sieht, aber dann sagt Sian, dass Gott es doch sähe. Daraufhin antwortet der Junge mit den Worten: „Nein, hast du denn noch nicht gehört? Gott ist tot! „.

Dieses verweist auf die Philosophie Friedrich Nietzsches und seine Popularität in Wales in der Zeit von J.R. Jones und anderen.

Mit dem Stichwort „Gott ist tot“ wird oft die Vorstellung verbunden, dass Nietzsche den Tod Gottes beschworen oder herbeigewünscht habe, jedoch verstand Nietzsche sich hier mehr als Beobachter. Er analysierte seine Zeit, vor allem die seiner Auffassung nach inzwischen marode gewordene (christliche) Zivilisation. Nietzsche kam zu dem Schluss, dass mehrere mächtige Strömungen, vor allem das Aufkommen der Naturwissenschaften und der Geschichtswissenschaft, daran mitgewirkt haben, die christliche Weltanschauung unglaubwürdig zu machen. Durch die Kritik der bestehenden Moral würde die Moral hohl und unglaubwürdig und bräche schließlich zusammen.

Folge 1 Pen Talar, S4C

Filed under: Uncategorized — nettys @ 1:32 pm

Folge 1
Defi Lewis und Douglas Green sind Jungen, 11 Jahre alt und wohnen im Dorf Rhydycaeau, im Tywi Tal. Nachdem sie gesehen haben, wie Lorraine vergewaltigt wird, beschliessen die zwei, Blutsbrüder zu sein.

Charaktere: Defi Lewis, Douglas Green, John Lewis, Enid Lewis, Sian Lewis, Albert Green, Pfarrer, Maldwyn, Lorraine Evans, Herr Evans, Frau Evans, Eira, Jungenbande Buzackalees, Elektriker

Zusammenfassung
Im November 1963 ist Defi Lewis im Schulbus. Blick durchs Fenster während der Bus durchs Land fährt und die anderen Kinder hinten kämpfen und schreien. Der Bus erreicht das Dorf Rhydycaeau und fährt über die Brücke bis zur Hauptstraße.

Defi geht in den Dorfladen und fragt Herrn Evans nach Bazooka Kaugummi. Während er das Kaugummi gibt, sagt Herr Evans, sie hätten Lorraine seit dem Morgen nicht gesehen und fragt Defi, ob er sie gesehen hätte, aber Defi schüttelt seinen Kopf und sagt ’nein‘.

Defi verweilt auf dem Dorfplatz. Rennt durch den Wald voller Farne und hört den Lärm von Donner über ihm. Wir kommen an einen offenen Platz, wo Doug sich ansieht, welche Karten er während des Tages in der Schule getauscht hat. Doug sagt enttäuscht, dass er einige von diesen Karten schon hat und zündet sich eine Zigarette an. Er fragt Defi, was für einen Tag er gehabt hätte. Defi erzählt Doug, dass Lorraine vermisst wird.

Lorraine schiebt das Fahrrad, doch, als sie versucht, aufzusteigen, bekommt sie einen Schmerzanfall im Magen. Lorraine fällt auf den bewaldeten Pfad wegen der Schmerzen bis hinunter zu einem kleinen Fluß. Während Defi und Doug durch den Regen laufen, werden sie auf Lorraine aufmerksam und rufen ihr zu, ihr zu helfen. Lorraine fragt nach einem Arzt und Doug erklärt sich bereit, seinen Vater zu holen. Defi sagt zu Doug, er soll sagen, daß sie Lorraine gefunden hätten, aber sonst gar nichts. Lorraine sagt, daß sie Angst hat und bittet, Defi darum, sie zu halten. Auf ihrem weißen Kleid in der Nähe ihrer Hüften vermischt sich Blut mit dem Regen. Defi hält sie dicht bei sich während sie weint.

Februar 1962 – achtzehn Monate vorher

Ein langes, weißes Haus ist das Zuhause der Lewis Familie, Pen Talar. Es gibt Bilder der Vorfahren, und Siân spielt Klavier. In der Küche deckt Enid Lewis den Tisch, der voller walisischer Küchlein ist. Doug kommt, und Siân öffnet ihm die Tür und führt ihn in die Küche. Enid Lewis begrüßt ihn, aber erlaubt ihm, nur eins der Küchlein zu nehmen. Nachdem Enid Lewis sich umgedreht hat und das Radio anmacht, nimmt sich Sian mehr Kuchen und versteckt die Stücke. Die Stimmen im Radio besprechen ein Buch und halten fest, dass sie in einer Zeit von Angst vor Bomben und Krieg zwischen den beiden Supermächten leben. Doug und Sian sitzen am Klavier und essen Kuchen. Defi ist im Auto mit John Lewis und fährt bis zur Straße am Wald auf der einen Seite und dem Tal auf der anderen. John Lewis überredet Defi die Kontrolle des Lenkrades zu übernehmen. Während sie das Dorf erreichen, kommt das Schild ‘Rhydycaeau’ zum Vorschein. Auf der Brücke im Dorf stellen die Kinder Go-karts auf die Mauer, und es gibt Schafe auf der Straße während das Auto von John Lewis versucht, durch das Dorf zu fahren, bevor es stehenbleibt. Der Pfarrer John Lewis hält eine Box und sagt zu John Lewis, daß das Material angekommen sei, um das er ihn gebeten hatte. Dieser sagt ihm, daß Eira heute abend nicht zur Versammlung kommen könnte, und John Lewis, sagt, es bräuchte Leute, wie Eira, „um das Boot zu rocken“. Defi Lewis bewundert die Go-kart s der Jungen auf der Straße.

In seinem Arbeitszimmer öffnet John Lewis die Box und stellt die Prospekte „Cyfle Olaf y Gymraeg“ (die letzte Chance für das Walisische) von Gwynfor Evans, und es gibt Flyer von Tryweyn: das untergegangene Dorf. In der Küche singt die Familie von Lewis und Doug „Happy Birthday“ für Defi Lewis. Draußen vor dem Haus gibt die Familie Defi das Geschenk, nämlich ein schwarzes Go-kart, vorausgesetzt, dass er es nicht weiter mitnähme, als bis hin zur Schule. Defi und Doug rennen mit dem Go-kart die Straße hinrunter. Enid Lewis beschwert sich, dass Defi zu viel mit Doug zusammen ist, da sie besorgt ist, dass er einen schlechten Einfluß auf Defi haben könnte. Während Defi auf dem Go-kart geschoben wird, beschwert sich Doug, daß Defi zu viele Küchlein gegessen hätte. Sie erreichen die Schule und zögern bevor sie weiterfahren. Defi geht in den Laden hinein während Doug durch das Türfenster blickt.

September 18, 2010

Brigyn – schön!

Filed under: Teetrinken in Wales,Walisisch — nettys @ 4:21 pm
« Vorherige SeiteNächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.